Colli orientali

Die Region Colli Orientali del Friuli ist das Hügelland in der Provinz Udine, und sie liegt an der Grenze zu Slowenien.
Zu dieser “Zone” gehören diverse Kommunen: Tarcento, Nimis, Povoletto, Attimis, Faedis, Torreano, das östliche Cividale, San Pietro al Natisone, Prepotto, Premariacco, Buttrio, Manzano, San Giovanni al Natisone und Corno di Rosazzo.

Der terrassenähnliche Boden in Colli Orientali besteht aus Mergel und Sandstein. Die Hügel erreichen Seehöhen von 100 bis 350 m und haben nicht nur denselben geologischen Ursprung sondern auch identische klimatische Bedingungen.

Die Julischen Voralpen schützen die Weinberge vor den kalten Nordwinden, während die milde Luft vom Mittelmeer ein für den Weinbau sehr günstiges Mikroklima schafft.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Landschaft von Generationen von Weinbauern kontinuierlich umgestaltet. 1970 erhielt die Region schließlich die offizielle Genehmigung zur Produktion des damals herkunftsgeschützten D.O.C. Colli Orientali del Friuli.

Innerhalb des D.O.C.-Gebiets wurden anschließend drei weitere und besonders renommierte Zonen definiert: Ramandolo, Cialla und Rosazzo.